Antrag auf Prozesskostenhilfe
Einkommensschwachen Personen kann über das Institut der Prozesskostenhilfe (PKH) eine finanzielle Unterstützung zur Durchführung von Gerichtsverfahren gewährt werden. Prozesskostenhilfe kann für Verfahren vor den Zivil-, Verwaltungs-, Arbeits- und Sozialgerichten beantragt werden, wenn eine Verfahrenspartei aufgrund ihrer finanziellen Situation nicht in der Lage ist, die Anwalts- und Gerichtskosten für den Prozess zu tragen. In bestimmten Verfahren beim Familiengericht wird die Prozesskostenhilfe als Verfahrenskostenhilfe (VKH) bezeichnet.

Neben einer gewissen Erfolgsaussicht, die die beabsichtigte Rechtsverfolgung oder -verteidigung haben muss, ist für die Inanspruchnahme von Prozesskostenhilfe ein Antragsformular vonnöten, das Sie nebst entsprechender Ausfüllhinweisen hier herunterladen können. Gerne können wir Ihnen auch vorab berechnen, ob angesichts Ihrer konkreten finanziellen Situation Prozess- bzw. Verfahrenskostenhilfe in Anspruch genommen werden kann.

Um das Formular auf dieser Seite öffnen und ausdrucken zu können, benötigen Sie das kostenfreie Programm Adobe Acrobat Reader, das Sie sich hier herunterladen können.